Dietrich Bonhoeffer – zum 75. Todesjahr

Jener volle Klang der Welt

Briefe und Gedichte aus dem Gefängnis


Vera Bauer, Sprecherin – David Goldzycher, Violine

Vor 75 Jahren, am 9. April 1945, wurde Dietrich Bonhoeffer, der bedeutende Theologe und Widerstandskämpfer, wegen Widerstandstätigkeit gegen die nationalsozialistische Diktatur im Alter von nur 39 Jahren hingerichtet. Seinem Tod gingen 24 Monate Gefängnishaft voraus. In dieser Zeit entstand ein einzigartiges privates und zugleich zeitgeschichtliches Dokument: Bonhoeffers Briefe an seinen engsten Freund, die über all die Monate mithilfe eines Aufsehers aus dem Gefängnis geschmuggelt wurden.

 

Die Briefe geben einen starken, bewegenden Eindruck von Dietrich Bonhoeffers Persönlichkeit. Sie lassen uns teilhaben an seinen Hoffnungen und Ängsten und seinem intensiven Ringen darum, dem erkenntnisreichen, schweren Weg gerecht zu werden, auf den er sich angesichts der deutschen Verbrechensherrschaft begeben hatte. Mit der Kraft seines widerständigen Glaubens verkörpert Dietrich Bonhoeffer ein Menschsein in der Diktatur, das bis heute von grosser Ausstrahlungskraft ist.

 

Vera Bauer vermittelt durch ihr Programm eine eindringliche Begegnung mit dem Menschen Dietrich Bonhoeffer - mit seiner berührenden Sensibilität, seiner Vielschichtigkeit im Denken.  

Musik für Violine solo, von Johann Sebastian Bach bis zur Gegenwart, umrahmt und begleitet dieses Portrait.

Reaktionen